Ressourcen

Meine Lieblings-Tools. Aus allen Bereichen, die für eigene Online-Kurse wichtig sind.

Auf dieser Seite findest Du alle meine Lieblings-Tools, die ich auch selber benutze oder benutzt habe. Hin und wieder kommt etwas neues dazu, schließlich lernen wir immer wieder neue Tools kennen und schätzen.

Du kannst diese Seite immer wieder besuchen, wenn Du ein Tool rund um das Thema Online-Kurse benötigst.

Hinweis: Einige der Links zu den Anbietern der Tools sind sogenannte Partner-Links. Das bedeutet, solltest Du Dich zum Kauf entscheiden, bekomme ich eine kleine Provision. Das kostet Dich nichts extra. Und Du kannst beruhigt sein - ich empfehle diese Tools, weil ich wirklich an sie glaube und meine Erfolge mit ihnen erzielt habe. Also glaube ich, dass sie auch Dir helfen können.

Für Ideenfindung, Konzept, Tracking, Planung...

MindMeister

Für die Ideenfindung und erste Strukturierung unschlagbar. Du siehst auf einen Blick, wo sich Synergien ergeben, wo etwas fehlt und welche Reihenfolge sich herauskristallisiert. In seiner Grundversion ist es kostenlos, für bis zu 3 Mindmaps. Da ich MindMeister ständig nutze, habe ich mich für die Bezahlversion entschieden, 4,99€ monatlich. Link zu MindMeister

Trello

Trello ist strukturiert aufgebaut und sieht dabei auch noch hübsch aus. Gerade die Kombination aus den Spalten mit einzelnen Informationen und der Möglichkeit, eine Kalenderansicht zu generieren, macht es besonders für Redaktionspläne super interessant - und wer braucht die nicht für seinen Blog. 😉 Die kostenfreie Version genügt mir dabei völlig. Link zu Trello

Evernote

Du tickst eher logisch (oder Links-Hirn-Hälftig :D) und magst Notizen und Listen? Dann ist Evernote ein super Tool. Ich nutze es für meine Todo-Listen in allen möglichen Projekten. In der kostenfreien Version kannst Du es auf zwei Geräten synchronisieren. Link zu Evernote

Was immer Du produzieren willst...

Dass Videobearbeitungs-Tools auch einfach handhabbar sein können, beweist ScreenFlow (leider nur für den Mac) eindrucksvoll. Du willst Deinen Bildschrim aufnehmen, etwas dazu erklären und Dein Gesicht im Video zeigen? Zum Einstieg gibt es auf dem Mac nichts besseres. 129 Dollar. Link zu ScreenFlow

ScreenFlow

Camtasia kann dasselbe wie ScreenFlow - und noch ein bisschen mehr, z.B. ein Quiz basteln. Ich habe es immer dann im Einsatz, wenn ich den Greenscreen benutze. Da scheint es mir besser zu performen als ScreenFlow. Dafür ist es mit 220,95€ auch etwas teurer. Am besten zzgl. Wartungsvertrag (nochmal 55,24€ für ein Jahr). Link zu Camtasia

Camtasia

Wenn es "nur" um eine Audio-Datei geht, die Du einsprechen willst, geht nix über Audacity. Es ist Open Source (also frei nutzbar) und recht einfach zu verstehen. Aufnahme, Nachbearbeitung, alles inbegriffen. Ich schätze, es gibt keinen Podcaster, der nicht mit Audacity angefangen hat... und vielleicht noch heute damit arbeitet. Keinen! Link zu Audacity

Audacity

Bloß kein Video oder Audio mit dem Mikro Deines Laptops eindrehen. Immer(!) ein externes Mikro nutzen, der Qualität zu liebe. Günstig, überraschend klein aber trotzdem mit toller Qualität, ist das Go Mic perfekt zum Start. Ca. 30€. Am besten noch ein Mini-Stativ dazu. Link zu Amazon

Samson Go Mic

Klotzen, nicht kleckern! Das externe Mikro "Rode Podcaster" ist fast schon overkill. Beinahe grenzenlos gute Qualität, aber für einen stolzen Preis. Zumal man um die elastische Mikrofonhalterung und das PAS 1 Gelenkarmstativ dann auch nicht mehr herum kommt. Geil. Wenn auch überdimensioniert, besonders am Anfang. Alles zusammen ca. 300€. Link zu Amazon

Rode Podcaster

Okay, für Webinare genügt die Webcam Deines Laptops. Du willst Dich aber in voller Auflösung in einem Video präsentieren? Oder mit Greenscreen arbeiten? Dann brauchst Du höhere Qualität, sonst wird's albern. Die C930 hat ein Objektiv aus Echtglas von Carl Zeiss verbaut. Daher meine erste Wahl. Rund 100€. Link zu Amazon

Logitech C930

Wenn Du Deine Videos in einem Online-Kurs einbinden willst, ist Vimeo das bessere YouTube. Mehr Einstellungsmöglichkeiten für den Videoplayer, besserer Schutz für Deine Videos. Hier genügt die kostenfreie Version nicht, Vimeo Plus sollte es schon sein. Für 5€ monatlich. Link zu Vimeo

Vimeo

Bilder. Brauchst Du andauernd. Eigene, gemeinfreie, Icons, Logos... wo finden und womit bearbeiten?

Pixabay

Deine photographischen Künste sind eher mangelhaft? Dann brauchst Du "gemeinfreie" Bilder. Bilder, die Du verändern und nutzen kannst, ohne Lizenzgebühren zu bezahlen und den Urheber nennen zu müssen. Die findest Du nicht überall. Aber hier: Link zu pixabay

iconarchive

Bei iconarchive.com findest Du jede Menge kleine Graphiken. Die sind allerdings nicht (immer) gemeinfrei. Viele darfst Du kostenfrei nutzen, musst aber einen Link setzen. Trotzdem lohnt sich hin und wieder ein Blick. Im Zweifelsfalle kannst Du auch für kleines Geld einen Icon-Satz kaufen. Link zu iconarchive.com

CreativeMarket

Du bist echt kreativ und willst z.B. Dein Logo selber basteln? Bei CreativeMarket findest Du dafür unzählige Vorlagen. Die meisten davon sind absolut bezahlbar. Und wirklich schön. Link zu creativemarket.com

Canva

Für Deinen Online-Kurs, Blogartikel oder Facebook-Einträge... überall braucht es Bilder, möglichst mit Schrift und Deinem Logo. Sowas kannst Du natürlich mit Photoshop machen (ich liebe Photoshop), aber das ist kompliziert und echt teuer. Kostenfrei online geht es mit Canva. Viele tolle Vorlagen, jede Menge Möglichkeiten. Link zu Canva

Deinen Kurs online bringen... was brauchst Du dafür?

... es ist einer der besten Hosts, die in Deutschland zu finden sind. Gut für uns: Die Server stehen ausschließlich in Deutschland, das erleichtert die Geschichte mit dem Datenschutz ungemein. Mit dieser Heimat für Deine Internet-Auftritte kannst Du nichts falsch machen. Für 4,95€ monatlich. Link zu all-inkl.com

all-inkl

Es soll einfach sein, nicht viel kosten, Du willst das Meiste selber machen. Okay, verstehe ich. Dann lieber Finger weg von Learning Management Systemen wie Moodle oder ILIAS. WordPress ist einigermaßen simple, ebenfalls Open Source (also kostenlos) und extrem flexibel. Beste Grundlage. Link zu wordpress.org

WordPress

Wenn Du WordPress nutzt, benötigst Du ein Layout. Damit Deine Seiten auch für den Besucher nach was aussehen. Sehr gut geeignet für Online-Kurse, Landingpages und Verkaufsseiten ist OptimizePress. Dabei ist es leichter zu bedienen als die meisten anderen Themes. Du kannst damit sogar Deine Homepage und Deinen Blog bauen. Für 97 Dollar. Link zu OptimizePress

OptimizePress

Du möchtest, dass Deine Kursseiten geschützt sind - Deine Kunden sollen erst bezahlen, dann Zugangsdaten zum geschützten Bereich erhalten. Das läßt sich automatisieren. Mit einem sogenannten "Membership-Plugin". Für den deutschsprachigen Markt ist DigiMember für mich die erste Wahl. Für ein Produkt und bis zu 50 Kunden erstmal kostenfrei. Danach 32,13€ monatlich. Link zu DigiMember

DigiMember

Egal ob Überweisung, Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal. Dein Kunde kann frei wählen, wie er Dein Produkt bezahlt. Im Zusammenspiel mit DigiMember managt DigiStore24 den kompletten Bezahlvorgang und überweist Dein Geld auf Dein Konto, während Dein Kunde automatisch die Zugangsdaten zu Deinem Kurs erhält. So muss das sein. Dein Account ist kostenfrei, aber bei jedem Verkauf verdient DigiStore mit: 6,9% plus 1€. Link zu DigiStore24

DigiStore24

Dein Online-Kurs beinhaltet Live-Anteile? Vielleicht mit mehreren Teilnehmern?

Edudip

Edudip ist toll für die ersten Schritte im Marketing mit Webinaren. Über den Edudip-eigenen Marktplatz kommen immer ein paar Leute ins Webinar und man kann sich ausprobieren. Erste Kunden gewinnen. Vorteil: Deine Teilnehmer müssen auf ihrem Computer nichts installieren. Da Deine Teilnehmer aber erst ab der Business-Version ohne Anmeldung bei edudip in Dein Webinar kommen, ist es zwar technisch hervorragend für die Live-Anteile Deines Kurses geeignet, aber in dieser Version sehr teuer. Pro Jahr 690€. Link zu Edudip

ClickMeeting

Es ist auch browserbasiert, genau wie Edudip. Deine Teilnehmer müssen nichts installieren. Allerdings gibt es keinen Marktplatz für Webinare. Dafür müssen sich Deine Teilnehmer aber bei ClickMeeting nicht registrieren. Sie kommen ganz einfach in Dein Webinar. Soweit, so gut. 20€ monatlich für bis zu 25 Teilnehmer. Link zu ClickMeeting

Komm' in mein kostenfreies Webinar, lerne mich kennen und lichte den "Technik Dschungel".

Online-Kurse:Technik-Dschungel?